Ist der Schlaf vor Mitternacht wirklich besonders wichtig?

Ist der Schlaf vor Mitternacht wirklich besonders wichtig?

Schon unsere Großeltern sagten immer, der Schlaf vor Mitternacht sei besonders wichtig. Aber was ist dran an dieser Behauptung? Grundsätzlich ist es so, dass wir zu Beginn der Nacht und in der ersten Nachthälfte besonders viel Tiefschlaf haben. Dieser ist besonders wichtig dafür, dass sich der Schlafdruck, der sich am Tag durch Wachheit aufbaut, abbaut und wir uns am nächsten Morgen erholt und ausgeruht fühlen. Ob die erste Nachthälfte jedoch Schlaf vor Mitternacht beinhaltet oder nicht, ist unserem Körper relativ egal. Bei vielen Menschen wird es jedoch so sein, dass sie, wenn sie erst nach Mitternacht ins Bett gehen, weniger als die von Experten empfohlenen 7-9 Stunden schlafen, beispielsweise wenn sie an Arbeitstagen um 6 Uhr aufstehen müssen. In diesem Fall ist es natürlich ratsam, bereits vor Mitternacht zu Bett zu gehen. Erst wenn wir deutlich später ins Bett gehen als gewohnt, z.B. nach einer Feier, haben wir auch tatsächlich nicht mehr so viel Tiefschlaf und das unabhängig davon, wie lange wir am Morgen schlafen. Grund dafür ist unsere Chronobiologie: unser Körper kann in den frühen Morgenstunden einfach nicht mehr so viel Tiefschlaf “produzieren”.

Expertentipps:

  • Schlafen Sie 7-9h pro Nacht
  • Halten Sie einen möglichst regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus ein