Schlaf, mentale Gesundheit & Online-Therapie

Schlaf, mentale Gesundheit & Online-Therapie

Wenn man nicht mehr schlafen kann, kann auch das Gefühl entstehen, dass man “nicht mehr ganz richtig tickt”, die Stimmung wird schlechter, und man kann sich manchmal nicht mehr ganz auf seine Wahrnehmung verlassen. Eine Forschergruppe aus Großbritannien hat nun untersucht, inwiefern Insomnie tatsächlich ursächlich mit mentaler Gesundheit zusammenhängt. Dazu haben sie 3755 Studierende britischer Universitäten entweder einer normalen Standardbehandlung oder aber digitaler kognitiv-behavioraler Therapie für Insomnie (CBT-I) zugewiesen. Sie konnten zeigen, dass sich nicht nur die Insomnie-Symptome in der CBT-I Gruppe stärker verbesserten als in der Vergleichsgruppe, sondern auch Symptome von Paranoia und Sinnestäuschungen oder Halluzinationen.

Die Autoren schlussfolgern daraus, dass Schlaf bzw. das Unvermögen zu schlafen tatsächlich kausal, also ursächlich, an der Entstehung von psychischen Erkrankungen beteiligt ist. Außerdem zeigt diese Studie auch das hohe Potenzial einer Online-Therapie, die zumindest bei Studierenden deutlich besser als eine Standardbehandlung ist.

Quelle

Freeman, D., et al., The effects of improving sleep on mental health (OASIS): a randomised controlled trial with mediation analysis. The Lancet Psychiatry, 2017. 4(10): p. 749-758.