Tageslicht ist gut für den Schlaf

Die Tage werden länger, die ersten sommerlichen Tage ziehen uns an die frische Luft und einige haben vermutlich bereits die ersten kleinen Berg- und Radtouren hinter sich. Nicht nur die Stimmung steigt dadurch, sondern solchen Tagen fühlen wir uns oft auch herrlich müde und erschöpft. Doch liegt das wirklich an der „frischen Luft“, die dafür meist verantwortlich gemacht wird? Oder ist es die körperliche Aktivität? Spannenderweise, sagt die Forschung: es ist wohl am ehesten die hohe Dosis an Tageslicht. Wer sich untertags viel im Freien aufhält, geht früher schlafen [1], ist am Abend müder [2], schläft schneller ein und insgesamt länger [3], schläft besser [4] und schläft außerdem auch noch tiefer [5].

Expertentipp: genießen Sie das Tageslicht und wenn es nur ein kurzer Spaziergang zur Mittagszeit ist, ihr Schlaf wird es Ihnen danken.

Quellen

Roenneberg, T., A. Wirz-Justice, and M. Merrow, Life between Clocks: Daily Temporal Patterns of Human Chronotypes. Journal of Biological Rhythms, 2003. 18(1): p. 80-90.

Viola, A.U., et al., Blue-enriched white light in the workplace improves self-reported alertness, performance and sleep quality. Scandinavian Journal of Work, Environment & Health, 2008(4): p. 297-306.

Figueiro, M.G., et al., The impact of daytime light exposures on sleep and mood in office workers. Sleep Health, 2017. 3(3): p. 204-215.

Boubekri, M., et al., Impact of windows and daylight exposure on overall health and sleep quality of office workers: a case-control pilot study. Journal of clinical sleep medicine : JCSM : official publication of the American Academy of Sleep Medicine, 2014. 10(6): p. 603-611.

Wams, E.J., et al., Linking Light Exposure and Subsequent Sleep: A Field Polysomnography Study in Humans. Sleep, 2017. 40(12).